Glossar

Willkommen zu unserem Glossar.

Barlöffel

Ein langstieliger Löffel, der bis zum Glasboden reicht und daher perfekt zum Rühren von Cocktails und Mixgetränken geeignet ist. Barlöffel werden oft mit einem spiralförmig gedrehten Edelstahlgriff versehen, um die Grifffestigkeit zu erhöhen und die Getränke leichter verquirlen zu können. Andere wiederum setzen sich aus zwei Teilen zusammen und sind am oberen Ende mit einem integrierten Trinkhalm ausgestattet. In den meisten Fällen können Sie zum Mixen von Drinks und Cocktails auch einen herkömmlichen Dessertlöffel statt des Barlöffels verwenden.

Barsieb

Ein Barutensil, das Eiswürfel sowie Fruchtstückchen und Kräuter im Cocktail-Shaker zurückhält und daran hindert, in das Getränk zu gelangen, während Flüssigkeiten problemlos passieren können. Der gängigste und am häufigsten erhältliche Typ von Barsieb nennt sich Hawthorn Strainer. Er ist am Rand mit einer Metallspirale ausgestattet und wird überwiegend in Kombination mit dem Cobbler Shaker verwendet. Der einteilige Julep Strainer hingegen besteht aus einer Metallscheibe mit kleinen Löchern und angebrachtem Griff. Er wird meist auf den Boston Shaker gelegt. Wenn keine professionellen Barutensilien vorhanden sind, können Sie auch auf ein Küchen- oder Teesieb zurückgreifen.

Tipps zum richtigen Abseihen
Einige Getränke müssen nach dem Schütteln, Mischen oder Rühren abgeseiht werden. Wenn Sie keine Frucht- oder Eisstückchen in Ihrem Getränk haben möchten, ist dieser Vorgang ein Muss. Sie können auch ein reguläres Haushaltssieb über Ihr Glas legen und die Zutaten durch das Sieb passieren. Allerdings müssen Sie hierbei sehr behutsam vorgehen, damit die Zutaten nicht auf der Arbeitsplatte landen. Dabei stellt ein Teesieb, das auf das Glas passt, eine geeignetere Alternative dar. Am besten greifen Sie zu einem Hawthorn Strainer oder Julep Strainer, der sich exakt an die Öffnung des Shakers anpasst. Der Cobbler Shaker verfügt über ein integriertes Sieb. Legen Sie das Sieb auf das Mixglas oder den Shaker und lassen Sie die Zutaten passieren. Achten Sie darauf, dass keine Frucht- oder Eisstücke über den Siebrand fallen. Bei Cocktails, die frische Früchte oder Kräuter enthalten, müssen Sie die Flüssigkeit möglicherweise ein zweites Mal abseihen und dafür ein feineres Sieb oder ein Seihtuch verwenden.

Basisspirituose

Die alkoholische Grundzutat eines Mixgetränks oder Cocktails.

Bauen

Beim Bauen werden die Zutaten nacheinander direkt in das Glas gegeben, um den Cocktail zusammenzustellen.

Beer

Malted barley, water, yeast and hops are used to make beer, which is the world's oldest alcoholic spirit. Beers come in two categories: ales, which are dark and full-bodied, and lagers, which are lighter in colour and have a brisker taste.

Bitter

Ein alkoholisches Getränk, das aus Zitrusfrüchten und Kräutern gewonnen und in der Regel zum Aromatisieren von Cocktails eingesetzt wird.

So verwenden Sie Cocktail-Bitter
Bitter gelten als „Salz und Pfeffer“ der Cocktail-Mixer. Die Kombination aus Alkohol, Kräutern und Gewürzen unterstreicht den Geschmack des Getränks mit einer angenehmen Bitternuance. Der wohl bekannteste Bitter ist der Angosturabitter, vergleichbar mit dem Peychaud's, der aber einen leichteren Körper und ein blumigeres Aroma hat. Halten Sie die oftmals kleine Flasche Bitter über Ihr Glas oder Mixglas und geben Sie je nach Belieben sechs bis zehn Tropfen in das Getränk. Bitter sind hoch konzentriert, sodass ein paar Tropfen ausreichen.

Black Russian

Ein Mixgetränk aus Wodka und Kaffeelikör, das angeblich 1949 von dem Barkeeper Gustave Tops im Hotel Metropole in Brüssel erfunden wurde.

Blended Scotch Whisky

Ein Verschnitt aus Malt und Grain Whiskys, der in Schottland destilliert und gelagert wurde. Dazu zählen unter anderem Johnnie Walker, Bells und J&B Rare.

Blended Whisky

Ein Verschnitt aus Malt und Grain Whiskys, der häufig aus Irland, den USA, Indien und Kanada stammt, aber auch an allen anderen Orten der Welt hergestellt werden kann.

Blender

Ein Elektromixer, der dazu dient, Früchte zu Mus zu pürieren oder Sahne mit anderen Zutaten zu einer glatten Flüssigkeit zu verbinden, die perfekt vermischt ist. Wird für Getränke eingesetzt, bei denen Schütteln allein nicht ausreicht, um die einzelnen Zutaten optimal zu vermengen. Ein ‘Standmixer ist im Gegensatz zu den Mixern, die meist zum Pürieren von Speisen verwendet werden und einen größeren Messerstern besitzen, in der Regel ausreichend, um Mixgetränke zuzubereiten.

Bloody Mary

Ein Mixgetränk aus Wodka, Tomatensaft sowie einer Prise Salz und Pfeffer, das oftmals mit einer Selleriestange garniert wird. Darüber hinaus kann es mit Tabasco, Worcestershire-Sauce und anderen Gewürzsaucen verfeinert werden.

Boston Shaker

Ein Shaker, der über kein integriertes Sieb verfügt, sich aber aus zwei Bestandteilen zusammensetzt: einem großen Tumbler aus Metall und einem etwas kleineren Tumbler aus Glas (oder Pint-Glas). Zusammengesteckt sind beide Teile beim Schütteln eines Cocktails luftdicht verschlossen. Verwenden Sie ein Tupperware-Behältnis oder ein verschließbares Konservenglas, falls Sie keinen Boston Shaker zur Hand haben.

Bouquet

Die Summe der in einer Spirituose, einem beliebigen Getränk oder Mixgetränk auftretenden Aromastoffe.

Bourbon

Amerikanischer Whiskey mit einem Maisanteil in der Maische zwischen 51 % und 75 % (mit geringen Mengen an Gerste sowie Roggen oder Weizen in variablen Anteilen), der in der Regel zwei Jahre lang in gekohlten Eichenfässern gealtert wird.

Bowleschüssel

Eine Schüssel, die zum Mixen und Servieren von Punsch verwendet wird. Jede große Schale kann anstelle einer speziell designten Bowleschüssel verwendet werden.

Brennereikessel

Eine Kesselart, die zur Destillation von Spirituosen, insbesondere Gin, Whisky und Weinbrand sowie einigen Wodkas, verwendet wird. Dabei wird der Kessel mit der Flüssigkeit erhitzt, die anschließend Dampf abgibt. Nach dem Abkühlen kondensiert der Dampf und wird zum Destillat verdichtet.