Glossar

Willkommen zu unserem Glossar.

Zerstoßen

Die Technik, bei der die Zutaten mithilfe eines Stößels – oder eines anderen runden Werkzeugs – im Glas unter Druck zerdrückt werden, ohne sie dabei in kleine Teile zu zerlegen.

Tipps für die Zubereitung von Ingwer
Entfernen Sie die Schale einer ganzen Ingwerknolle mithilfe eines Gemüseschälers oder Messers oder schaben Sie sie mit einem Löffel ab, damit möglichst wenig von der Knolle selbst verloren geht. Anschließend bleibt nur das faserige, gelb-beige Fruchtfleisch übrig. Wenn Sie den Ingwer zerstoßen möchten, schneiden Sie ihn in dünne Scheiben und geben Sie ihn in einen Shaker oder ein Mixglas und zerdrücken Sie die Ingwerscheiben mit einer kleinen Nudelrolle oder einem Stößel, um den Saft auszupressen.

Tipps zur Auswahl eines Minze- oder Basilikumzweigs
Frisch gepflückte Kräuter, wie beispielsweise Minze für einen Mojito, können zerstoßen in den Cocktail gegeben oder als Garnitur verwendet werden. Schneiden Sie den Zweig von der Spitze der Pflanze ab – dadurch lässt sich nicht nur das Schossen und Auswachsen der Pflanze verhindern, sondern auch bewirken, dass ein dichtes Blattwerk ausgebildet wird und nicht nur lange Stiele in die Höhe sprießen. Verwenden Sie eine Schere, um die Pflanze nicht zu verletzen und schneiden Sie nur die Blätter ab, damit neue Triebe am Stiel entstehen können. Geben Sie die Blätter – je nach Cocktail in der Regel zwischen vier und zehn – in Ihren Shaker oder Ihr Glas und bewahren Sie ein paar Blätter für die abschließende Garnitur auf.

Zitronenlikör

Bezeichnung für zwei verschiedene Getränkearten. Zum einen ist hiermit ein Drink auf Rum- oder Weinbrandbasis gemeint, der mit Zucker und der Schale oder dem Saft von Zitrusfrüchten gemixt wird und im 17. und 18. Jahrhundert häufig in England ausgeschenkt wurde. Zum anderen handelt es sich hierbei um ein Mixgetränk aus der Zeit der Kolonialherrschaft in Amerika, das aus verschiedenen Spirituosen, Essigsirup und Wasser hergestellt wird.

Zitrusrädchen

Garnituren (in der Regel Zitronen, Limetten oder Orangen), die in kreisförmige Scheiben geschnitten werden. Zitrusrädchen zieren für gewöhnlich tropische Drinks.

Tipps zum Herstellen eines Zitrusrädchens
Nehmen Sie ein scharfes Messer zur Hand und schützen Sie Ihre Finger mit einem Krallengriff. Schneiden Sie kleine Scheiben mit einer Dicke von etwa 0,5 cm ab. Kalte und frische Früchte lassen sich leichter schneiden. Wenn Sie die Garnitur an den Glasrand stecken möchten, schneiden Sie einen kleinen Spalte in das Fruchtfleisch. Lösen Sie mit der Messerspitze alle Kerne heraus.

Zucker

Eine süß schmeckende Substanz, die aus Pflanzen, insbesondere Zuckerrohr und -rüben, gewonnen wird. In Kristallform eignet sich Zucker in der Regel nur für das Vermengen mit Kräutern oder Früchten, damit die ätherischen Öle, der Geschmack und das Aroma abgegeben werden. In Wasser gelöster Zucker oder „einfacher“ Sirup verleihen einem Mixgetränk die nötige Süße, ohne dabei eine grobkörnige Konsistenz entstehen zu lassen.

Tipps zum Beträufeln eines Zuckerwürfels
Legen Sie einen Würfel Zucker in ein Mixglas, nehmen Sie Ihre Flasche Bitter zur Hand und geben Sie etwa sechs bis zehn Tropfen auf den Würfel. Die Menge der Tropfen können Sie nach persönlichem Geschmack anpassen. Lassen Sie die Flüssigkeit einziehen, bevor Sie den Würfel in Ihren Cocktail oder Ihr Mixgetränk geben. Bei einem Champagner-Cocktail sollte der Zuckerwürfel möglichst unversehrt bleiben. Halten Sie den Würfel an die Flaschenöffnung und kippen Sie die Flasche vorsichtig kopfüber und bleiben Sie ein paar Sekunden in dieser Position verharren, damit die Bitteraromen in den Würfel einziehen können. Stellen Sie die Flasche hochkant auf, entfernen Sie behutsam den Würfel und geben Sie ihn in Ihren Drink.

Zweig

Ein Teil einer Kräuterpflanze, bei der jeder Stängel mit etwa 4–10 Blättern besetzt ist. Wird zum Garnieren eines Mixgetränks oder Cocktails verwendet.